Sie sind hier: Startseite » Gartenfackeln

Gartenfackel FAQ

  • Roma Gartenfackel

  • Pisa Gartenfackel

  • Athena Gartenfackel

  • Roma Gartenfackel

  • Aristo Athena Gartenfackel

Gartenfackeln und die untschiedlichen Arten

Gartenfackeln und die untschiedlichen Arten

Es gibt verschiedene Arten an Gartenfackeln. Standfackeln werden mit ihrem angespitzten Stab in die Erde gesteckt. Die Fackelhöhe ist um die Einstecktiefe in den Boden reduziert. Alternativ können Fackeln auch in einen Standfuß auf versiegelte Flächen gestellt werden. Darüber hinaus gibt es Schwimmfackeln, Bodenfackeln, Wandfackeln und Tischfackeln. Schwimmfackeln können in Pools oder Schwimmteichen mit einem Gewicht beschwert positioniert werden. Bodenfackeln eignen sich aufgrund der Mobilität für viele erdenkliche Einsätze. Z.B. an Wegen, auf Treppenstufen, auf Mauern oder einfach um den Pool herum. Mit Tischfackeln kann das Fackelfeuer auf den Gartentisch geholt werden.

Welche Gartenfackel ist die Beste?

Welche Gartenfackel ist die Beste?

Gartenfackeln gibt es fast für jeden Geldbeutel. Die günstigen Bauhausvarianten eignen sich häufig nur für eine Saison, da diese Produkte oft nur günstig hergestellt wurden. Hochwertige Matrialien, wie z.B. Edelstahl stehen für längere Einsätze. Bei der Frage nach der Größe der Gartenfackel sind der persönliche Geschmack und der gewünschte Einsatzort die wichtigsten Entscheidungsgründe. Es empfiehlt sich für den Gastroeinsatz regelmäßig die größte verfügbarte Ausführung. Die kleineren Modelle wirken eher in privaten Umgebungen besser. Die größeren Gartenfackelmodelle stehen aufgrund des größeren Fassungsvermögens auch für eine deutlich längere Brenndauer.

Der beste Einsatzort für Gartenfackeln

Welches ist der beste Einsatzort für die Gartenfac

Gartenfackeln können fast überall im Freien eingesetzt werden. Wichtig ist ein Betrieb der Fackeln unter Aufsicht. Zur Standsicherung ist die Fackel mit der Spitze in den Boden zu rammen oder mit einem praktischen Erdspieß zusätzlich zu sichern. Für versiegelte Flächen können Fackelfüße aus Stahl oder Granitstein verwendet werden. So kann eine Gartenfackel an fast jedem Ort betrieben werden.

Gartenfackeln - bei jedem Wetter einsatzbereit?

Gartenfackeln - bei jedem Wetter einsatzbereit?

Grundsätzlich sind Gartenfackeln in jeder Jahreszeit einsetzbar. Im Winter hat der Betrachter i.d.R. mehr vom Fackelschein, da die dunkleren Zeit des Tages überwiegt. Auch bei Eis und Schnee ist die Fackel einsetzbar. Grundsätzlich ist ein Betrieb bei wenig Schneefall und Regen möglich, jedoch kann die Flamme bei zu viel Nässe gelöscht werden. Im Sommer sind extrem heisse Temperaturen zu meiden und die Fackel sollte an einem schattigeren Platz betrieben werden. Zum Löschen der Flamme und zum Schutz vor eintretenden Nässe ist die Fackel mit einer Löschglocke zu schützen. Auf dieses Zubehör sollte bereits beim Einkauf geachtet werden.

Inbetriebnahme von Gartenfackeln

Wie nehme ich die Gartenfackel in Betrieb?

Vor dem ersten Einsatz sind für einen sicheren und ungefährlichen Betrieb ein paar Dinge zu beachten:

1. Prüfung des Lieferumfangs:
Die Gartenfackeln sind auf Vollständigkeit zu überprüfen. Packen Sie die Gartenfackeln vorsichtig aus. Manchmal sind wichtige Zubehörteile Bestandteil der Verpackung. Sollten Transportschäden oder fehlendes Zubehör festzustellen sein, so wenden Sie sich an den Verkäufer

2. Gartenfackeln installieren:
Für eine sicheren Stand ist die Fackel sicher auf oder im Boden zu platzieren. Erdspieße oder Fackelständer oder der angespitzte Stab helfen für einen optimalen Stand. Fackelständer gibt es aus Stahl oder Stein.

3. Betriebsvorbereitung:
Nach der Installation schrauben Sie mit Hilfe des mitgelieferten Werkzeugs den Docht ab. Mit einem kleinen Trichter kann das Lampenöl optimal eingefüllt werden. Der Docht samt Dochtkäfig ist leicht in den Ölbehälter zu drehen um leicht mit dem Werkzeug festzuschrauben. Ein zu festes Drehen beschädigt die Gummidichtung oder den Ölbehälter. Achten Sie bitte darauf dass der Docht mit dem Dochtkäfig abschließt da nur so der vorgeschriebene Einsatz sichergestellt ist. Wichtig: Das Lampenöl gehört nicht in Kinderhände. Der Betrieb der Fackeln hat unter Aufsicht zu erfolgen. Da das Öl einige Zeit braucht um den Docht hochzuwandern, ist eine ausreichende Wartezeit sicherzustellen. Bis das Öl gleichmäßig im Docht ist kann die Flamme leicht flackernd brennen. Eine schöne Flamme ist in der Regel nach wenigen Minuten erreicht.

4. Betrieb der Gartenfackeln beenden
Zum Löschen der Flamme ist eine Löschglöcke zu verwenden. Die Löschglocke sollte auch nach Kontrolle des Löschvorgangs auf dem Docht der Gartenfackel zum Schutz vor der Witterung positioniert bleiben.

Wie öffne ich meine Gartenfackel?

Wie öffne ich meine Gartenfackel?

Zone bzw. Aristo Gartenfackeln:
Zum Öffnen des Ölbehälters wird der spezieller Schraubenschlüssel benötigt. Im Originalauslieferungszustand liegt jeder Gartenfackel ein solcher Schlüssel bei. Jede Gartenfackel besteht aus einem Ölbehälter und einem Dochtsystem. Der Dochthalterkäfig (Gitter um den Docht) ist so zu verstellen bzw. drehen, dass der Schraubenschlüssel knapp über der Öleinfüllöffnung um den Dochthalter passt. Der Schraubenschlüssel kann dann in horizontaler Ausrichtung um den Dochthalter in die vorgesehenen Aussparungen eingeführt werden. Das Öffnen der Gartenfackel erfolgt entgegen des Uhrzeigersinns mit leichtem Kraftaufwand. Das Verschließen erfolgt in Drehbewegung mit dem Uhrzeigersinn.

Blomus Gartenfackeln:
Die Gartenfackeln von Blomus werden überwiegend mit einem Bajonette-Verschluss ausgestattet. Hierzu liegt der Fackel die Hersteller-Anleitung im Auslieferungszustand bei. Im verschlossenen Zustand muss der Dochthalter heruntergedrückt werden und in Pfeilrichtung gedreht werden. So lässt sich die Fackel öffnen. Nachdem der Ölbehälter gefüllt wurde ist der Bajonette-Verschluss in umgekehrter Reihenfolge wieder sicher zu verschließen. Es ist beim Verschließen auf die richtige Arretierung zu achten.

Warum brennt die Gartenfackel nicht?

Warum brennt die Gartenfackel nicht?

Gartenfackeln werden unterschiedlich betrieben. Es ist aus der Bedienungsanleitung des Herstellers zu entnehmen, mit welchem Brennstoff die Fackel betrieben werden soll. Fackeln mit Lampenöl sollten mit mehrere Stunden vor dem eigentlichen Einsatz befüllt werden, damit das Öl durch den Docht zur Dochtspitze transportiert werden kann. Erst dann ist der Docht anzuzünden, da er andernfalls verbrennt bzw. verkohlt und nur noch schwer anzündbar ist. Um verkohlte Dochtteile zu entfernen, kann mit einem Seitenschneider - bitte Handschuhe anziehen - oder einer dafür geeigneten Kombizange der Glasfaserdocht gekürzt werden. Der Docht ist somit wieder einsetzbar. Vielleicht ist aber auch das Lüftungsloch an der Dochtunterseite bei Befüllen oder anderweitig verstopft. Es kann mit einer dünnen Nadel gereinigt werden, damit der notwendige Luftaustausch wieder stattfinden kann. Sollte mal Wasser in den Behälter gelangt sein, so zieht der Docht aufgrund der Schwere von Wasser dieses zuerst und die Fackel brennt nicht mehr. In diesem Fall ist der gesamte Inhalt gegen neues Lampenöl zu tauschen. Wichtig: Kein Lampenöl außerhalb des Ölbehälters!

Die Flamme der Gartenfackel brennt nicht richtig

Die Flamme der Gartenfackel brennt nicht richtig

In diesem Zusammenhang könnte das Lüftungsloch (Ölbehälter soll ca. 2/3 zwecks Druckausgleich befüllt werden) an der Unterseite des Dochteinsatzes verstopft worden sein Wahrscheinlich wird dann aufgrund von fehlendem Druckausgleich kein Öl nach oben transportiert.
Dass Lüftungsloch an der Unterseite des Dochteinsatzes kann mit einer mit einer Nadel gereinigt werden. Danach sollte das Problem behoben sein. Wichtig: Kein Öl außerhalb des Ölbehälters!
Evtl. ist auch die Klammer am Ende des Dochtes für die Kapilarwirkung zu eng. Diese sollte dann etwas gelöst werden.

Gartenfackeln und die Materialien

Gartenfackeln und die Materialien

Gartenfackeln werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Standgartenfackeln bestehen häufig aus einem Stab und einem Fackelbehälter. Der Stab wird aus Metall bzw. Stahl, Kunststoff oder Holz hergestellt. Am weitesten verbreitet ist die Ausführung des Fackelstabes aus Holz. Das Holz ist häufig gefärbt in braun oder farblich lackiert z.B. schwarz. Die eigentliche Fackel ist der Fackelbehälter, auch Ölbehälter genannt. Hier ist das eigentliche Herzstück der Fackel. Es besteht häufig aus Kupfer, Stahl oder Edelstahl - selten aus Kunststoff.

Gartenfackeln und der Brennstoff

Gartenfackeln und der Brennstoff

Gartenfackeln gibt es aus Wachs oder sie werden mit Brennstoff befüllt. Während Wachsfackeln einfach entzündet werden, ist die am weitesten verbreitete Art Gartenfackeln mit einem Brennstoff zu betreiben. Häufig wird die Fackel mit Lampenöl befüllt und der Docht entzündet. Der Docht transportiert das Öl aus dem Fackelbehälter bzw. Ölbehälter zur Flamme. Es empfielt sich das Öl einige Zeit vor der Inbetriebnahme zu befülllen, da durch die Kapillarwirkung das Öl nach oben transportiert werden muß. Wichtig hierbei ist, wenn etwas aus dem Ölbehälter heraus soll (Öl) so muß auch wieder etwas hinein. Das passiert häufig durch ein Lüftungsloch. So gelangt zum Druckausgleich kontinuierlich Luft in den Behälter. Andernfalls sind Fehlfunktionen nicht auszuschließen.

Wie reinige ich die Gartenfackeln?

Wie reinige ich die Gartenfackeln?

Die Ölbehälter können mit herkömmlichen Metallpolituren oder Radglanz gereinigt werden. Grobe Rußteile sollten vorher mit einem Tuch entfernt werden. Verunreinigungen sind in der Regel mit einem nicht schmiergelnden Metallreinigungreinigungsmittel entfernbar. Bei glänzenden Materialien sollte vorher an nicht sichtbaren Stellen getestet werden. Für Kupferverfärbungen empfehlen sich Kupferpolituren.

Unsere Top-Seller Gartenfackeln

Gartenfackel-Zubehör

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren